FBG Fiber Bragg Grating Sensoren


  • Sehr zuverlässige und präzise Messung aufgrund der Unempfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Störungen.
  • Robust gegen Umwelteinflüsse und somit erhöhte Sicherheit im Betrieb: langlebig und beständig gegen Rost, Korrosion oder Entzündung,
  • passive Funktionsweise: die beste Lösung für Chemieanlagen, Kraftwerke und Umspannwerke, und andere Anwendungsfelder mit ExSchutz-Anforderungen:
    überall, wo elektrische Sensoren durch einen Kurzschluss Explosionen auslösen könnten, sind diese optischen Sensoren ohne Probleme einsetzbar
  • Vernetzungs-Möglichkeit: bis zu 30 Sensoren können mit einer einzigen optischen Faser verbunden werden.
  • Messstrecken von bis zu 30km mit einem einzelnen System / einer einzelnen optischen Faser realisierbar
  • Gleichzeitige (simultane) Überwachung verschiedener Parameter mit einem einzelnen Netzwerk:
    zum Beispiel strukturelle Integritätsüberwachung, Branddetektion (durch Temperatursensor), Immisions- / Penetrationserkennung, ... durch ein einziges, integriertes System
  • Messen unter besonderen Umgebungsbedingungen wie Blitz, Hochspannung und starken Magnetfeldern
  • Selbstkompensationsfähigkeit des verzerrten Signals und die Fähigkeit, die physikalische Belastung zu verifizieren
  • sehr hohe Zuverlässigkeit der Messung
  • durch wählbare Messbereiche können Sensoren auf viele verschiedene Anwendungsszenarien gezielt ausgewählt werden
  • robuste mechanische Ausführung entsprechend den Anforderungen an rauhe Umgebungsbedingungen

Aufbau und Funktionsweise

Faser-Bragg-Gitter (FBG) basieren auf optischen Elementen (Single-Mode Faser-Lichtleitern), in die bei der Produktion eine Mikrostruktur eingeschrieben wurde. Diese Mikrostruktur resultiert in einer periodischen Änderung des Brechungsindex und fungiert dadurch als optisches Gitter, welches durch Interferenz, je nach Wahl der Gitterparameter, selektiv eine bestimmte Wellenlänge des hindurchgeleiteten Lichts reflektiert.

Mechanische Änderungen der Faser im optisch aktiven Bereich bewirken eine Änderung der Gitterkonstanten und somit eine detektierbare, der Änderung proportionale Verschiebung der reflektieren Wellenlänge.

Durch geeignete Wahl verschiedener Gitterkonstanten können Sensoren seriell verschaltet werden, solange sichergestellt ist, dass sowohl die Güte der optischen Elelmente wie auch die Selektivität der eingesetzten Interrogatoren die entsprechende Auflösung bieten.

Die von uns angebotenen Sensoren erlauben die serielle Verbindung von bis zu 30 optischen Elementen und eine Gesamtlänge des Lichtleiters von bis zu 10km. Somit sind auch komplexe Überwachungsaufgaben mit dieser Technologie möglich. Durch eine umfangreiche Palette an Sensoren ermöglichen diese Systeme die simultane Überwachung mehrerer Parameter durch eine einzelne Faser (strukturell Integrität, Temperatur, Neigung, mechanische Verformung, Druck, Ausdehnung, ....).

Aufgrund der langjährigen Erfahrung unseres Partners, der patentierten Technologie und der erfolgreichen Umsetzung in verschiedensten Einsatzszenarien bieten wir eine hochqualitative Lösung, die bereits erfolgreich in der Überwachung kritischer Infrastruktur (strukturelle Integrität von U-Bahn-Tunnels, Kraftwerken, Staumauern ...), hochbelasteten Konstruktionen wie z.B. Eisbrechern, Windrädern uvm. zum Einsatz kommt.

Gerne diskutieren wir mit Ihnen auch Ihre Ideen für die Einsatzmöglichkeiten dieser innovativen Systeme!