FBG Sensoren

Sensoren, die nach dem Fiber Bragg Grating Prinzip arbeiten, sind optische Sensoren auf der Grundlage von Lichtwellenleitern, denen ein optisches Gitter mittels Laser eingeprägt wurde. Wirken nun Kräfte in Form von Zug, Druck oder Temperatur auf den Lichtwellenleiter ein, kommt es zu einer Ausdehnung oder Stauchung des Gitters. Mittels eines eingeleiteten Laserimpuls, der an dem Gitter reflektiert wird, kommt es bei dem reflektierten Lichtanteil zu einer Phasenverschiebung. Diese Phasenverschiebung lässt den direkten Rückschluss auf die Größe der einwirkenden Kraft zu.

FBG Sensoren eignen sich hervorragend für den Einsatz in Bereichen, wo Sensorik entsprechenden Umwelteinflüssen ausgesetzt sind. FBG Sensoren sind z.B. unempfindlich gegenüber EMV Einflüssen und können aufgrund der rein passiven Bauweise (rein optische Elemente) auch problemlos in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden.

Ein weiterer Vorteil ist die mögliche Entfernung der Messstellen zur Auswertestelle, die bis zu 30 km betragen kann. In einer einzelnen Messleitung können mehrere Sensoren in Serie geschaltet werden und separat ausgewertet werden. Dadurch ist die simultane Erfassung mehrerer Messgrößen an verschiedenen Orten durch ein einzelnes System möglich.

 

 

FBG_sensor_3.jpg
FBG_sensor_1.jpg
FBG_sensor_2.jpg